Dein KraftTeam stellt sich vor... Svoboda


Svoboda (25) ist unsere Nutrition-Expertin. Sie studiert, isst gerne gesund, um Kraft und Energie für ihre tagtägliche Workouts zu tanken und ist für die interne Organisation zuständig. Sie hat keine Angst als Frau schwer zu trainieren und steht neuen Herausforderungen offen gegenüber. In diesem Interview erzählt sie über die Erfahrungen, die sie im Sportbereich bereits gesammelt hat, und ihre Motivation uns als weibliche Team-Verstärkung zur Seite zu stehen.


Wie hat alles mit Sport begonnen? Seit wann bist du auf deiner Fitness Journey?

Als Kind habe ich paar Järchen Tennis trainiert, Sport war damals allerdings nicht wirklich mein Ding. Dann kam die Schule, später das Uni-Leben, die Unmengen an Saufpartys und alles drum herum – so ein Lifestyle passte mit Sport einfach nicht zusammen, obwohl ich mich ab und zu auf dem einen oder anderen Cardiogerät gequält habe. Vor circa zwei Jahren habe ich mit dem Krafttraining ernsthaft begonnen und seine positive Auswirkung auf meinen Körper hat nicht lange auf sich warten lassen. Ich bin nämlich ein Mensch, der auf Abwechslung und Dynamik Wert legt. In diesem Sinne hat mir der Sport viel gegeben und zwar in allen Lebensbereichen. Denn am Ball zu bleiben bedeutet nicht nur ein schönes Äußeres zu pflegen – das ist für mich eher zweitrangig. Eine positive Einstellung beizubehalten und täglich motiviert aus dem Bett aufzustehen ist was ein glückliches Leben ausmacht und der Sport hat enorm viel dazu beigetragen.

Trainierst du jeden Tag? Was motiviert dich genauer?

Es gibt nichts Schöneres als aktiv in den Tag zu starten – sei es einfach 30 Minuten Joggen, sich mit den Suples-Geräten in einem Zirkeltraining richtig auszupowern oder ins Fitness-Studio für eine längere Krafteinheit zu gehen. Hauptsache es wird geschwitzt! Ich versuche mindestens halbe Stunde pro Tag in mich selbst zu investieren. Dies kann nach dem langen, anstrengenden Tag zu einer großen Herausforderung werden, aber einmal angefangen, fühlt man sich nachher deutlich besser. Denn Sport hebt die Stimmung und senkt das Stresslevel. Zusätzlich werden beim Training Endorphine ausgelöst - es ist mit der Zeit zu einem unentbehrlichen Glücksfaktor für mich geworden.

Warum KraftPoint? Was verstehst du darunter?

Was den Firmennamen angeht, waren wir uns wohl alle einig. Es ist uns zwar einerseits darum gegangen, für jeden verständlich zu sein, dass Fitness und Krafttraining im Mittelpunkt stehen. Andererseits sollte es einem klar sein, dass wir nicht lediglich der nächste Online-Shop sind, sondern viel mehr zu bieten haben – dafür steht das allgemein gehaltene „Point“. Klar, unser Ziel ist es, die innovativen Kraftsportgeräte europaweit bekannt zu machen, aber auch dem Publikum zu zeigen, warum und wie jeder davon profitieren kann. Wir haben uns dem Projekt KraftPoint gewidmet, weil wir etwas erreichen wollen, das wir mit Leidenschaft vorantreiben. Weil wir etwas bewegen und Menschen helfen wollen, ihr Leben positiv zu gestalten. Und bin mega happy die Möglichkeit zu haben, genau das machen zu können, was mich erfüllt und mir Spaß macht.

Wie hat der Bulgarian Bag dein Training beeinflusst? Hat sich etwas verändert?

Ich muss zugeben, vorerst bin ich dem Bulgarian Bag gegenüber voll skeptisch gestanden und dachte mir: Tja, das kann man alles auch mit freien Gewichten im Gym machen. Ich bin aber der Typ, der immer Lust auf neues hat und zugleich immer wieder schnell gelangweilt wird. Das ist genau der Punkt beim Bulgarian Bag – jedes Workout macht einfach Spaß, weil es vielfältig und spannend gestaltet werden kann. Gewöhnungseffekte werden vorgebeugt und es werden für den Körper neue Reize gesetzt - die Spins haben bestimmt meine Oberkörpermuskulatur gestärkt. Ich trainiere außerdem sehr gerne zuhause, wenn ich unter Zeitstress bin, und schaffe es mit dem Bulgarian Bag in kurzer Zeit ein richtig intensives und effektives Training zu machen und das Beste aus mir rauszuholen.


Älterer Post

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Scroll To Top